749 / 999

749 / 999

Artikel 1 bis 24 von 238

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

MFW Vario-Gelenk für den Fahrer

42,50 €
(Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten)

Lieferzeit: 3-4 Werktage

MFW Vario-Soziusgelenk für Beifahrer

42,50 €
(Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten)

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Artikel 1 bis 24 von 238

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Ducati Superbike 749 999 Ersatzteile und Zubehör Shop

Die von Pierre Terblanche entworfene Ducati 999 erschien im Jahr 2003 auf dem Motorradmarkt. Ein komplett neues Design im Vergleich zum Vormodell sorgte für reichlich Gesprächsstoff unter den Ducatisti, denn dass Superbike bekam durch die Poly-Ellipsoid-Scheinwerfer und der Zweiarmschwinge ein total anderes Gesicht. Die äußerst schlanke Taille der 999, welche zugleich einen herrlichen Blick auf den hinteren Zylinder ermöglicht, macht es kleinen Fahrern einfacher, die 999 im Stand zu rangieren. Große Menschen hingegen sitzen deutlich komfortabler, der Windschutz ist für alle besser. Zu den Pluspunkten gehören auch die einstellbaren Fußrasten, sowie die in Längsrichtung in drei Positionen verstellbare Tank-Sitzbank-Einheit der Monoposto-Version. Ebenso einstellbar ist der Lenkkopfwinkel und damit der Nachlauf, die Heckhöhe und selbstverständlich die Gabel plus Zentralfederbein. Wer auf diesem Motorrad nicht seine persönlich optimale Sitzposition und seine bevorzugte Fahrwerksabstimmung findet, der muss ein wirklich größeres Problem haben. Angetrieben wird die 999 durch einen 124 PS starken Testastretta-Motor mit flacher Ölwanne.

Ducati musste für die Modellreihe viel Kritik einstecken, jedoch hielt der italienische Motorradhersteller weiter an der Linie von Designer Pierre Terblanche fest und brachte mit dem Facelift-Modell 2005 eine überarbeitete 999 auf den Markt. Einer der größten Unterschiede zur Standard 999 ist die schwarze Hinterradschwinge in Kastenform, die Überarbeitung der Verkleidungsteile und der überarbeitete Motor mit tiefen Ölsumpf aus der S-Version. Zu den kleineren Details zählen u.a. die schwarz eloxierte Auspuffabdeckung, die Zahnriemenabdeckung mit Kühlluftkanal und das Standlicht mit dunkler Streuscheibe.

Wer gerne auf der Rennstrecke unterwegs ist, sollte am Besten die Ducati 999S wählen, denn mit einem Öhlins-Fahrwerk, Termignoni-Auspuff, radial verschraubten Bremssätteln und einer Superbike-Schwinge hat das Motorrad wesentlich mehr zu bieten. Zu kaufen gibt es die Standard 999 und 999S wahlweise als Ein- oder Zweisitzer (Monoposto/Biposto).

Ein echtes Renneisen brachte Ducati mit der 999 R auf den Motorradmarkt. Die in der Stückzahl limitierte R-Variante war die Basis für den Wettbewerb in der Superbike-WM (SBK) des Ducati-Corse Werkteams. Der Desmo-Twin leistet mit einem Hubraum von 999 cm³ stolze 150 PS. Für einen kernigen Sound sorgt die mitgelieferte Race-Kit Termignoni Auspuffanlage mit passendem Steuergerät. Fahrwerkstechnik auf höchstem Niveau garantieren der variable Lenkkopf (Lenkkopfwinkel zwischen 65,5 und 66,5 Grad einstellbar) sowie eine edle Gabel als auch ein höhenverstellbares Federbein von Öhlins. Jeweils voll einstellbar, versteht sich. Vorne wie hinten rollt die Ducati 999R auf geschmiedeten Marchesini Felgen. Die Bremsanlage aus dem Hause Brembo leistet sich keine Schwächen, mit zwei mächtigen 320er Bremsscheiben und radial montierten Vierkolben-Bremszangen verzögert das Motorrad brachial. Zur besonderen Ausstattung gehören aber auch die Magnesium-Ventildeckel und zahlreiche Carbon-Teile. Als Sonderedition brachte Ducati die 999 R Xerox und die 999 R Fila auf den Motorradmarkt. Je höher das Potenzial moderner Superbikes ist, umso wichtiger wird der Faktor Fahrbarkeit. Denn nur die wenigsten Fahrer können die gewaltige Power in der Praxis überhaupt umsetzen und deshalb brachten die Italiener mit der Ducati 749 auch ein Hubraum schwächeres Motorrad raus.

Ducati propagiert seine 749 als Einstiegsmodell und dürfte damit Unbedarfte mächtig verwirren. Denn von einem Einsteigermotorrad ist die 749 mit 103 PS weit entfernt, vielmehr stellt sie das Einstiegsmodell für die hauseigene Superbike-Reihe dar. Ausgestattet ist das Bike mit einer Showa Gabel und einem Federbein von Sachs.

Eine sinnvolle Alternative stellt die Ducati 749S des Jahrgangs 2004 dar. Mit 110 PS ist sie nominell sieben Pferdchen stärker als die Vorjahres-S sowie der aktuellen Standard-749. Das reicht für rund 260 km/h Top-Speed was durchaus auch einem anspruchsvollen Sportfahrer glücklich macht. Der kräftige Desmoquattro-V2 sorgt für nachdrücklichen Schub. Hat die Drehzahlmessernadel erst einmal die 6 500 U/min-Marke überschritten, atmet der Einspritzmotor nochmals spürbar freier durch. Ziemlich flott und bestens dosierbar eilt er durch das breite, nutzbare Drehzahlband. Bei 10.500 U/min steht die Nennleistung an, bei 11.000 U/min dreht er hart in den Begrenzer. Fahrwerksmäßig hebt sich das S-Modell unter anderem durch verstellbare Federelemente und einem Lenkungsdämpfer aus. Auf die von der 999 S bekannten Öhlins-Bauteile muss man jedoch verzichten. Genauso wie auf die Druckstufenverstellung in der Showa-Upsidedown-Gabel.

Wie auch bei der großen Schwester brachte Ducati bei der Hubraumschwächeren 749 eine R-Variante auf den Markt. Die Ducati 749R bringt mit 121 PS ordentlich Fahrspaß und die voll einstellbaren Federelemente von Öhlins erhöhen die Rennstrecken-Performance. Für Einsteiger in die Ducati-Welt brachte man die etwas preisgünsigere Ducati 749 dark an den Start. Angetrieben wird das Motorrad durch den gleichen Testastretta-Motor. Bei ihr verzichtete man allerdings auf den Lenkungsdämpfer und auf die Höhen-Einstellbarkeit des Hecks.

Eine hydraulisch betätigte Mehrscheiben-Trockenkupplung sorgt wie bei den anderen Modellen für das charakteristische "Rasseln". Die schwergängige Kupplung ist allerdings bei der 749/999 Serie geblieben, jedoch bieten wir Dir in unserem Shop für die komplette Baureihe einen Kupplungsnehmerzylinder an, bei dem sich der Kraftaufwand beim betätigen der Kupplung verringert. Darüber hinaus haben wir für Dich und Deine Ducati auch ein großes Sortiment an gebrauchten Teilen und viel Zubehör auf Lager. Dank einfacher und übersichtlicher Menüstruktur findest Du die Ersatzteile in unserem Onlineshop sehr schnell und kannst mit nur wenigen Klicks das gewünschte Ersatzteil günstig kaufen.